Wie es ist, gebrauchte Unterwäsche für Geld zu verkaufen

Wenn die Studentendarlehen nicht groß genug sind, wenden sich einige Studenten an die Erwachsenenarbeit, um Geld zu verdienen. Wir haben mit einer Studentin darüber gesprochen, wie es ist, ihre gebrauchte Unterwäsche zu verkaufen …

Als Jenny *, eine Studentin aus Hampshire, während der Semesterzeit Schwierigkeiten hatte, über die Runden zu kommen, suchte sie nach einer Möglichkeit, schnell Geld zu verdienen.

Sie beschloss, sich bei einer Fetisch-Site anzumelden und begann, ihre gebrauchten Schlüpfer zu verkaufen, um die Kosten für das Nötigste zu decken.

Wir haben mit Jenny gesprochen, um herauszufinden, wie das wirklich war.

Haben Sie Schwierigkeiten, als Student durchzukommen? Lesen Sie unseren Leitfaden, was zu tun ist, wenn Ihnen an der Uni das Geld ausgeht.

Als Student getragene Unterwäsche verkaufen

Jenny erzählte uns, dass sie sich aus purer finanzieller Verzweiflung für die Fetisch-Website angemeldet habe:

Es war ein Kampf, meine Miete, Rechnungen und Lebensmittel aus meinem Studentendarlehen zu bezahlen, die Überziehungskredite und das Einkommen aus meinem Teilzeitjob zu maximieren.

Allein ihre Miete beträgt £ 4.500 pro Jahr, während ihr Wartungskredit nur £ 3.300 pro Jahr beträgt, was bedeutet, dass sie zusätzliche £ 1.200 pro Jahr finden muss, um ihre Miete zu decken. Darüber hinaus benötigt sie Geld für Essen, Transport und Kurskosten.

Sie musste zunächst ein Abonnement für eine Fetisch-Site im Wert von 15 GBP pro Monat bezahlen, aber es dauerte nicht lange, bis sie ihre monatliche Gebühr (und noch einige mehr!) Zurückzahlte, als sich die Kunden anstellten, um ihre abgenutzte Unterwäsche zu kaufen. Sie sagte:

Fast sofort wurde ich von Personen kontaktiert, die nach einigen meiner „Produkte“ suchten, und ich sah schnell, dass es viel mehr Optionen als nur Unterwäsche gab.

Viele Mitglieder verkauften auch benutzerdefinierte Fotos und Videos, andere abgenutzte Kleidungsstücke und andere persönlichere Gegenstände (fast jede Art von Körperflüssigkeit schien gefragt zu sein).

Sie verdient jetzt 100 Pfund im Monat und verkauft ein oder zwei gebrauchte Hosen pro Woche. Sie fügt hinzu, dass sie mehr Geld verdienen könnte, indem sie Webcam-Shows anbietet, sich aber nicht wohl fühlt, wenn sie ihr Gesicht zeigt, und deshalb vorerst beim Verkauf von Schlüpfer bleibt.

Jenny sagt, dass sie auch verschiedene seltsame Anfragen ablehnen musste, darunter ein „Demütigungs“ -Video, das auf der eigenen Religion des Klienten basiert und ihre Fäkalien persönlich verkauft.

Warum gehen Schüler Risiken ein, um Geld zu verdienen?

Es ist keine Überraschung, dass Jenny, wie Tausende anderer Studenten, Schwierigkeiten hat, an der Universität finanziell am Leben zu bleiben.

Laut den Ergebnissen unserer Studentengeldumfrage gehen Studenten zunehmend Risiken ein, um Geld zu verdienen – insbesondere durch Spielen oder Verwenden ihres Körpers. Der durchschnittliche Student muss jeden Monat mehr als 200 GBP finden, da das Unterhaltsdarlehen häufig die Lebenshaltungskosten nicht deckt.

Angesichts der Schwierigkeiten der Instandhaltungskredite, mit dem Anstieg der Mieten und Lebenshaltungskosten Schritt zu halten, sind die Studenten gezwungen, nach alternativen Möglichkeiten zu suchen, um Geld zu verdienen.

Obwohl Jenny zugibt, dass der Verkauf abgenutzter Hosen nicht ihr idealer Job ist, bedeutet das zusätzliche Einkommen, dass sie sich keine Sorgen mehr um ihre Finanzen machen muss.

* Jennys Name wurde geändert.

Informationen zu Möglichkeiten mit geringerem Risiko, um Geld zu verdienen, finden Sie in unseren Top-Möglichkeiten, um kostenloses Geld zu erhalten.