20 Möglichkeiten, mit Ihrer Website Geld zu verdienen

Wie können Sie mit Ihrer Online-Website Geld verdienen? Wir teilen die besten Möglichkeiten unten!

Offenlegung: Einige Links sind verbunden, sodass wir möglicherweise eine Provision verdienen, wenn wir Sie auf einen Dienst verweisen. Es gibt keine zusätzlichen Kosten für Sie, aber es unterstützt unsere Website und könnte Sie zu exklusiven Angeboten berechtigen.

Sobald Sie Ihre eigene Bluehost-Website online haben (klicken Sie hier, um unseren Leitfaden anzuzeigen), gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen!

Es ist nicht ungewöhnlich, dass engagierte Blogger nach ein paar Monaten ihren Job aufgeben. Ich tat!

In diesem Handbuch werde ich einige der besten Möglichkeiten für Sie vorstellen, Ihre Website zu monetarisieren, mit vielen praktischen Tipps und Ressourcen, um vom ersten Tag an zu beginnen.

Aber jage sie nicht alle auf einmal! Ich empfehle dringend, ein oder zwei aus dieser Liste auszuwählen, die bei Ihnen und Ihrer Website Anklang finden – und sich zuerst wirklich auf sie zu konzentrieren.

Beginnen wir (in keiner bestimmten Reihenfolge) mit meinen 20 Möglichkeiten, eine Website zu monetarisieren!

Sie haben noch keine Website? Verwenden Sie diesen Leitfaden als Inspiration und als Beweis dafür, dass Sie einen starten sollten!

Wie man mit einer Website Geld verdient

Hier sind die besten Möglichkeiten, Ihre Website zu monetarisieren:

1. Affiliate-Marketing

Als Partner bewerben Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung bei den Besuchern Ihrer Website, um eine Provision zu erhalten, wenn ein Kauf über Ihren Link erfolgt.

Treten Sie dem Awin-Network bei, um auf Tausende von Partnerprogrammen zuzugreifen, darunter große Marken wie ASOS, EE und Expedia.

Fügen Sie dann einfach einen Affiliate-Link (von Awin bereitgestellt) hinzu, wenn Sie Produkte Ihrer ausgewählten Partner auf Ihrer Website erwähnen.

2. Verwenden Sie Skimlinks

Skimlinks ist Awin (und anderen Affiliate-Netzwerken) insofern ziemlich ähnlich, als Sie Provisionen für Einkäufe verdienen können, die über Links auf Ihrer Website getätigt werden.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie nicht nur individuelle Affiliate-Links erstellen können, sondern auch Skimlinks auf Ihrer Website installieren können, um Ihre Inhalte automatisch zu monetarisieren.

Wenn Sie in Ihren Inhalten, die Teil des Skimlinks-Netzwerks sind, auf einen Händler verlinken, wandelt Skimlinks den Link automatisch in einen Affiliate-Link um!

Sie werden bezahlt, wenn ein Besucher über Ihren Link einen Kauf tätigt und die Provisionen zwischen 2% und 10% variieren.

3. Fügen Sie Bannerwerbung hinzu

Sie können ganz einfach Netzwerkanzeigen mit Google Adsense oder Media.net einrichten, indem Sie Code kopieren und in Ihre Website einfügen, um Anzeigen zu erstellen, die für die aktuelle Internetsuche eines Besuchers relevant sind.

Taboola ist ein weiterer zunehmend beliebter Dienst für Blogger, die ihre Inhalte monetarisieren. Dabei werden relevante Artikel (anstelle von Bannern) von Werbetreibenden in ihrem Netzwerk angezeigt.

Diese Netzwerke zahlen Sie jedes Mal, wenn ein Besucher auf eine Anzeige klickt (Kosten pro Klick oder CPC) oder pro 1.000 Impressionen (Kosten pro Impression oder CPM).

Sie können Bannerwerbung auch direkt an Unternehmen mit einem relevanten Produkt / einer relevanten Dienstleistung verkaufen. Diese Option kann viel rentabler sein, da Sie nicht nur die Preise selbst festlegen, sondern der Werbetreibende (hoffentlich) weiß, dass Ihre Zielgruppe eine ist, die er ansprechen möchte!

4. Verwenden Sie Textlink-Werbung

Verkaufen Sie einfache Textlinks zur Website eines Werbetreibenden (In-Content-Werbung) und berechnen Sie einen festen Preis pro Monat (z. B. 20 GBP). Alternativ können Sie pro Klick eine Gebühr erheben.

Es gibt viele Marktplätze wie Backlinks und LinksPanel, auf denen Sie Links kaufen und verkaufen können.

5. Verkauf an E-Mail-Abonnenten

Das größte Bedauern, das wir von Bloggern hören, ist, dass wir nicht früher eine E-Mail-Liste erstellen.

Holen Sie sich also vom ersten Tag an ein Konto bei AWeber, um Ihr Publikum zu erfassen und mit ihm zu kommunizieren, nachdem es die Website verlassen hat!

Sie können ihnen dann per E-Mail empfohlene Produkte senden, an denen sie interessiert sein könnten (Affiliate-Promotion), und verschiedene Provisionen verdienen, wenn sie sich anmelden oder etwas kaufen.

6. Veröffentlichen Sie gesponserte Beiträge

Gesponserte Posts, manchmal auch als Advertorials bezeichnet, sind Anzeigen in Form eines Artikels, der normalerweise den Website-Link des Advertisers enthält.

Ein Werbetreibender kann Ihnen den Artikel senden, aber wenn Sie den Inhalt für ihn schreiben können, werden Sie schnell bezahlt, da Sie auch Ihre Zeit in Rechnung stellen können.

Abhängig von der Beliebtheit Ihrer Website können Sie für einen gesponserten Beitrag mehr als 35 bis 200 Euro verdienen.

Treten Sie Blogger-Netzwerkgruppen auf Facebook bei und teilen Sie Ihre Website, da dort die Werbetreibenden suchen!

Hinweis: In den Werbebestimmungen heißt es, dass Sie immer „Sponsored Post“ auf die Seite schreiben müssen, wenn Sie dafür bezahlt werden, einen Artikel von Dritten auf Ihrer Website zu veröffentlichen.

7. Produkte überprüfen

Dieser ist besonders geeignet, wenn Sie eine Nischenleserschaft haben, wie neue Eltern oder begeisterte Spieler.

Aber selbst wenn Ihre Leser nicht aus einem bestimmten Pool stammen, können Sie trotzdem in den Soßenzug für Produkttests einsteigen. Solange Sie nach dem Ausprobieren gerne eine Bewertung des Produkts schreiben, senden Unternehmen Ihnen gerne Werbegeschenke – und zahlen Sie möglicherweise sogar!

Melden Sie sich so schnell wie möglich bei Toluna und SurveyBods an, um die neuesten Möglichkeiten zu erhalten.

8. Verkaufe digitale Produkte

eBooks, Ausdrucke, Grafiken, Vorlagen und Podcasts sind Beispiele für digitale Produkte, mit denen Sie mit Ihrer Website ein passives und laufendes Einkommen erzielen können.

Sie könnten für ein eBook mit 5.000 Wörtern etwa 2,99 € verlangen – es klingt nicht nach viel, aber 20 eBook-Verkäufe pro Monat werden sich bald summieren!

Inspiration und Ideen finden Sie auf dem Envato-Marktplatz.

9. Verkaufe physische Produkte

Verwenden Sie Ihre Website als Basis, um auch Ihre eigenen physischen Produkte zu verkaufen. Zum Beispiel können Sie mit Zazzle Designs für T-Shirts oder Tassen erstellen – vielleicht sogar mit dem Branding Ihrer Website, wenn Sie glauben, dass die Leute es kaufen würden!

Oder erstellen Sie handgefertigte Produkte, die Sie bei eBay oder anderen Websites wie Etsy verkaufen können.

Aber wo immer Sie verkaufen, stellen Sie einfach sicher, dass Sie von Ihrer Website aus auf den Marktplatz verlinken – auf Anhieb, um einen Vorteil gegenüber den anderen Verkäufern auf der Plattform zu erzielen.

10. Fügen Sie ein Unternehmensverzeichnis hinzu

Richten Sie eine Unternehmensverzeichnisseite ein, auf der Unternehmen eine festgelegte Gebühr für die Auflistung ihres Unternehmens zahlen.

Abhängig vom Verkehrsaufkommen Ihrer Website können Sie eine monatliche oder jährliche Auflistungsgebühr erheben und zwischen 20 und 500 GBP (und darüber hinaus) pro Jahr berechnen.

Angenommen, Sie hatten eine Website, auf der Soundsysteme überprüft wurden. Angenommen, Currys PC World und Amazon sind wahrscheinlich bereits sehr beliebt, könnten Sie unabhängigen Einzelhändlern (sowohl offline als auch online) die Möglichkeit geben, auf einer Seite Orte in Großbritannien aufzulisten, die erstklassige Lautsprecher verkaufen.

11. Veröffentlichen Sie Premium-Artikel

Wenn Sie unglaublich nützliche Inhalte erstellen können, können Sie damit verdienen.

Angenommen, Sie haben eine Gaming-Website und können einige wenig bekannte Strategien in einem Artikel veröffentlichen. Sie können den Besucher einbinden, indem Sie ein paar Tipps teilen und dann auf eine passwortgeschützte Seite verlinken (dies ist eine Option in WordPress), um die wertvollsten Informationen zu erhalten.

Der Leser erhält das Passwort zum Entsperren des Premium-Inhalts, sobald er Ihnen eine Gebühr über PayPal gezahlt hat. Laden Sie auf, was Ihnen gefällt, obwohl £ 2 – £ 10 ein realistischer Preis für einen Premium-Artikel sind.

Vielleicht haben Sie in den letzten Jahren einige der großen Medien wie The Telegraph und The Times gesehen, die diese Strategie angewendet haben.

12. Fügen Sie ein Mitgliederforum hinzu

Sie können Ihrer Website ein Forum nur für Mitglieder hinzufügen, indem Sie kostenlose WordPress-Plugins wie bbPress verwenden. Sie können dies dann monetarisieren, indem Sie ein reguläres Abonnement oder eine einmalige Zugangsgebühr erheben.

Entscheidend ist, wie viel Wert Sie für Forummitglieder schaffen können. Wenn Sie Ihre Forummitglieder in eine echte Community verwandeln können – eine, die sich vernetzt und Tipps teilt -, sind Sie auf einem Gewinner.

13. Erstellen Sie einen Online-Kurs

Erstellen Sie einen Online-Kurs als Add-On für Ihre Website. Dies ist eine andere Art von kostenpflichtigen Premium-Inhalten, bei denen Besucher für den Zugriff auf zusätzliche Informationen bezahlen.

Der Kurs kann automatisch über AWeber an diejenigen gesendet werden, die mit ihrer E-Mail-Adresse bezahlt und abonniert haben, oder Sie können ihn Udemy hinzufügen, um eine breitere Kundenbasis zu erreichen.

Lesen Sie unseren Leitfaden zu kostenlosen Online-Kursen, wenn Sie ein wenig Inspiration suchen oder nur darüber nachdenken, woran Ihre Leser interessiert sein könnten. Wenn es auf Ihrer Website beispielsweise um Kunsthandwerk geht, können Sie einen Kurs unterrichten Leute, wie man häkelt.

14. Erstellen Sie Ihr eigenes Partnerprogramm

Sobald Sie Ihre eigenen Website-Produkte erstellt haben, z. B. einen Kurs oder ein eBook, können Sie Ihr eigenes Partnerprogramm erstellen und Partner einstellen, um die Verbreitung zu unterstützen.

Dies kann zu mehr Produktverkäufen und mehr Verkehr für Ihre Website führen. Es ist eine Win-Win-Situation und es gibt viele kostenlose WordPress-Plugins, mit denen Sie loslegen können.

Wir arbeiten hier mit vielen Marken zusammen, und während einige wenige Netzwerke wie Awin nutzen, um ihr Affiliate-Marketing abzuwickeln, gehen viele andere (einschließlich Amazon, vor allem!) Alleine. Mit anderen Worten, jeder Weg kann funktionieren.

15. Erstellen Sie eine „Hire Me“ -Seite

Wenn Sie Ihre eigene Website starten, entwickeln Sie einige neue Fähigkeiten, mit denen Sie nebenbei auch noch Geld verdienen können.

Richten Sie auf Ihrer Website eine „Hire Me“ -Seite ein und bieten Sie zunächst freiberufliche Blogging- und Schreibdienste an. Wenn Sie auch beim Einrichten der Grundlagen Ihrer Website eine größere Rolle gespielt haben, warum dann nicht auch als Entwickler für Ihre Dienste werben?

Über Ihre Website hinaus können Sie diese Dienste auch über Upwork anbieten. Ein freiberuflicher Schriftsteller kann ziemlich gutes Geld verdienen, von etwa 20 bis 50 Pfund pro Stunde.

Und Upwork ist nicht die einzige freiberufliche Website da draußen. Weitere Tipps finden Sie in unserem Leitfaden für freiberufliche Studenten, einschließlich der besten Websites für die Werbung für Ihre Dienste.

16. Bitten Sie um Spenden

Fügen Sie Ihrer Website einen einfachen PayPal-Spendenknopf hinzu und bitten Sie die Leute, ein paar Pfund zu spenden (das entspricht dem Kauf eines Kaffees), wenn sie Ihren Inhalt mögen. Sie können auch auf Ihre Buy Me A Coffee-Seite verlinken, falls Sie eine haben.

Einige der größten Websites da draußen werden entweder teilweise oder ausschließlich mit Spenden betrieben, einschließlich Ihres Freundes und meines, Wikipedia.

Letztendlich, wenn Sie nicht fragen, bekommen Sie nicht.

17. Erstellen Sie eine Amazon Store-Seite

Das Schöne an Amazon ist, dass es so ziemlich alles verkauft, was man sich nur wünschen kann. Unabhängig davon, worum es auf Ihrer Website geht, besteht eine gute Chance, dass Amazon relevante Produkte verkauft.

Sie können Ihrer Website ganz einfach eine separate Amazon Store-Seite hinzufügen. Wenn Sie als Autorität für Ihr Thema angesehen werden, hören sie sich Ihre Empfehlungen zu den für sie relevanten Produkten an.

Amazon hat ein eigenes Partnerprogramm (an dem Sie hier teilnehmen können) und Sie erhalten eine Provision von 1% bis 10% auf Produktverkäufe, wenn einer Ihrer Leser etwas über Ihren Link kauft.

18. Erstellen Sie Videoinhalte auf YouTube

Das Erstellen von Videoinhalten für Ihre Website hilft Ihnen nicht nur, die Besucher zu unterhalten, sondern bringt Ihnen auch Geld ein.

Eine Möglichkeit, Videoinhalte zu monetarisieren, besteht darin, sie auf YouTube hochzuladen und Google Adsense einzurichten (Google hat hier eine praktische Anleitung dazu). Und wenn Sie schon dabei sind, lesen Sie unseren Leitfaden zum Geldverdienen mit YouTube.

Sobald Sie Ihren Videoinhalt erstellt haben, können Sie Ihre YouTube-Videos in Ihr Blog einbetten. Wenn Ihr Video viral wird, können Sie Hunderte von Werbeeinnahmen erzielen.

19. Berater werden

Wenn Sie ein Experte auf einem Gebiet sind, können Sie Ihr Wissen gegen eine stündliche Beratungsgebühr weitergeben.

Werben Sie über Ihre Website und stellen Sie Ihr Fachwissen durch monetisierte Webinare und Podcasts oder sogar einen Skype-Anruf bereit, bei dem Besucher im Voraus bezahlen, um von Ihrem Wissen zu profitieren.

Egal für welchen Kanal Sie sich entscheiden, wenn Leute auf Ihre Website kommen, um Ihre Expertenerklärungen und Meinungen zu erhalten, sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, eine maßgeschneiderte Beratung in Rechnung zu stellen.

20. Verkaufen Sie Ihre Website

Sobald Sie eine Website haben, die bereits monetarisiert ist und ein gutes Verkehrsaufkommen aufweist, haben Sie einen Vermögenswert.

Wie bei jedem Vermögenswert kann Ihre Website verkauft werden, und zu gegebener Zeit helfen Websites wie Flippa und BusinessesForSale.com bei der Suche nach einem Käufer.

Erwarten Sie das 6- bis 10-fache des monatlichen Gewinns Ihrer Website, wenn Sie sich für den Verkauf entscheiden.

Diese Liste ist nur die Spitze des Eisbergs. Ihr Zweck ist es, Sie zu inspirieren, echte Maßnahmen zu ergreifen und Ihre Website zum Laufen zu bringen, da Sie wissen, dass es eine RIESIGE Möglichkeit gibt, später Geld zu verdienen.

Wenn Sie Ihre Website noch nicht eingerichtet haben, tun Sie dies jetzt. Klicken Sie hier für meine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bluehost und WordPress.

Und wenn Sie Fragen haben, treten Sie meiner privaten Facebook-Gruppe bei.

Sie müssen kein Technikfreak sein, um Ihre eigene Website zu starten – wie meine eigene Oma bewiesen hat!